Company Name

 


 


 

Fortbildungen 1. Halbjahr 2017/18
im Medienzentrum Darmstadt-Dieburg Flyer


Schluss mit Big Brother – Dateien und E-Mails sicher verschlüsseln

Können wir unsere Daten vor dem scheinbar allumfassenden Zugriff der Geheimdienste schützen? Yes, we can! In diesem Kurs werden kostenlose Open-Source-Programme vorgestellt, die die Privatsphäre auf dem heimischen PC und im Web sichern. Und das beste daran: Die Bedienung der Programme ist völlig simpel. Wer einen WLAN-fähigen Laptop mitbringt, kann sie gleich gebrauchsfertig installieren.
Praxisorientierter Workshop.
Kooperation mit Lea-Bildungsgesellschaft

Voraussetzungen: Grundkenntnisse im Umgang mit dem Windows Explorer. Bitte mitbringen: USB-Stick

Referentin:        Peter Hetzler
Zielgruppe:        Lehrer*innen, Sozialpädagog*innen
Termin:               29. Nov Mi 10:00 – 16:00 Uhr
LA-Nr.:                 

Anmeldung formlos per E-Mail

Sinnvoller und kreativer Smartphoneeinsatz im Unterricht

Entgegengesetzt dem Handyverbot an Schulen sollen an diesem Tag viele Möglichkeiten und Methoden vorgestellt werden, wie man die Handys der Schüler sinnvoll im Unterricht einsetzen kann. Neben Werkzeugen der Kommunikation und Abstimmung werden verschiedene Apps für Fotogra e, Filmbearbeitung, Audiobe- arbeitung und Apps für unterwegs vorgestellt und nach Abstimmung ausgetestet. Impulsreferate, Medienpädagogische und mediendidaktische Grundlagen werden dabei vermittelt und diskutiert. Medienpraktische Methoden für den eigenen Unterricht werden angeboten.

Bitte mitbringen: eigenes Smartphone (aufgeladen)

Referentin:        Anne Schmitt (MuK)
Zielgruppe:        Lehrer*innen, Sozialpädagog*innen
Termin:               29. Nov Do 09:00 – 17:00 Uhr
LA-Nr.:                 

Anmeldung formlos per E-Mail

DEZEMBER

 

Projekttag Medienkompetenz – Propaganda im Nationalsozialismus

Dem audiovisuellen Medium Film wohnt eine besondere Überzeugungskraft inne. Dabei fragmentiert der Film das Aufgenommene, lässt sich nach Belieben neu zusammensetzen und beinhaltet dadurch die Möglichkeit der Manipulation. Analyse historischen Filmmaterials ermöglicht, diese propagandistischen Strategien zu erkennen. Die Durchführung von Zeitzeugeninterviews lässt Geschichte für die SuS lebendig werden und ermöglicht, den gesellschaftlichen Kontext mit subjektiven Lebenserfahrungen ins Verhältnis zu setzen.

Impulsreferat – Filmanalyse – Filmpraktischer Workshop: Durchführung eines Zeitzeugeninterviews als Videoprojekt.

Referentin:        Esther Kuhn (MoK Rhein-Main)
Zielgruppe:        Lehrer*innen
Termin:               13. Dez Mi 10:00 – 17:00 Uhr
LA-Nr.:                 

Anmeldung formlos per E-Mail


 


 

Weitere

Fortbildungen in der Bildungsregion Darmstadt

Counter